12:31 31 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 19330
    Abonnieren

    Laut der Volkswehr der selbsterklärten Volksrepublik Donezk befinden sich vermutlich ausländische Söldner unter den ukrainischen Militärs, die im Raum der Kreisstadt Debalzewo von den Milzen eingekesselt sind.

    Der Vize-Stabschef der Donezker Volkswehr, Eduard Bassurin, sagte am Montag zu Journalisten, dass die bisher abgefangenen Funkgespräche im „Debalzewo-Kessel“ auf Englisch, Polnisch, Französisch und in einer anderen Sprache geführt wurden.

    „Es liegen uns noch keine persönlichen Gegenstände vor,  die als  hundertprozentige Beweise dienen könnten. Wir werden Ihnen diese Beweisstücke vorstellen, sobald wir sie bekommen haben“, so der Vize-Stabschef der Volkswehr.

    Wie Bassurin früher gesagt hatte, sind die ukrainischen Militärs bemüht, alle Spuren der bei der Sonderoperation im Südosten der Ukraine eingesetzten ausländischen Söldner zu vernichten. Ihm zufolge gibt es dennoch indirekte Beweise für die Teilnahme ausländischer Söldner an der Militäroperation.

    Ein Sprecher der Volkswehrführung hatte am 23. Januar mitgeteilt, dass im Terminalgebäude des Flughanfes von Donezk Kommunikationsmittel und Chipkarten für Mobiltelefone entdeckt wurden, die in der Ukraine nicht genutzt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Evakuierung von Debalzewo erfolgte unter Dauerbeschuss - Behörde
    Donezker Volkswehr-Milizen schleppen einen T-72-Panzer bei Debalzewo ab
    Kämpfe im Donbass: Waffenruhe in Debalzewo in Kraft
    Ukraine-Konflikt: Uno-Generalsekretär für Evakuierung von Debalzewo
    Tags:
    Eduard Bassurin, Ukraine, Debalzewe