14:04 26 Juni 2019
SNA Radio
    Pjotr Poroschenko

    Poroschenko: Hauptstab der Militäroperation im Donbass unter Raketenbeschuss

    © Foto : Ukraine's Presidential Press Service
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 858

    Der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko hat am Dienstag über einen massiven Raketenangriff auf den Hauptstab der Militäroperation im Donezbecken berichtet. Die Milizen bestreiten jede Beteiligung.

    Der Hauptstab in Kramatorsk sei aus einem Mehrfachraketensystem beschossen worden, sagte Poroschenko in der Werchowna Rada (Parlament). Auch „Wohnviertel im Hinterland“ seien troffen worden. Nach Angaben des Kiewer Innenministeriums dauerte der Beschuss fünf Minuten. Ein Geschoss sei auf dem Flughafen Kramatorsk eingeschlagen. Wjatscheslaw Abroskin, Chef der Hauptverwaltung des Ministeriums im Gebiet Donezk, informierte Facebook, dass mindestens ein Zivilist getötet und sechs weitere verletzt worden seien.

    Ortsbewohner bestätigten zur Nachrichtenagentur RIA Novosti, dass der Stadtkern von Kramatorsk beschossen worden sei und dass Tote und Verletzte gebe. Aus welcher Seite geschossen wurde, ist unklar. Die Volkswehr der nicht anerkannten Donezker Volksrepublik teilte mit, mit dem Angriff auf Kramatorsk nicht zu tun zu haben. „Wir haben Richtung Kramatorsk nicht geschossen“, teilte ein Sprecher im Volkswehrstab mit.

    In der Ost-Ukraine tobt seit April 2014 ein Bürgerkrieg. Nach dem Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch im Februar 2014 schickte die neue ukrainische Regierung Truppen gegen die östlichen Kohlebergbau-Gebiete Donezk und Lugansk, weil diese den nationalistisch geprägten Machtwechsel nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Bei den Gefechten zwischen Militär und Milizen sind laut den jüngsten UN-Angaben mehr als 5300 Zivilisten ums Leben gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Ukrainischer Ex-Innenminister für Unabhängigkeit des Donbass
    Jazenjuk: Es gibt keine rein militärische Lösung für Donbass-Konflikt
    Tags:
    Petro Poroschenko, Ukraine, Donbass