06:35 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Beilegung der Ukraine-Krise (337)
    0 455
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko haben am Montag in einer Konferenzschaltung Russlands Präsident Wladimir Putin dazu aufgerufen, die Miliz in der Ostukraine zu beeinflussen, damit der Waffenstillstand eingehalten wird. Dies teilte der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag mit.

    Zuvor hatte der Kreml-Pressedienst bekanntgegeben, Putin habe mit Poroschenko und Merkel die Beilegung der Lage in der Ostukraine telefonisch erörtert.

    „Unter anderem wurden Fragen angeschnitten, die die Waffenruhe und den Abzug schwerer Waffen durch die Konfliktseiten sowie die Lage im Raum der Stadt Debalzewo betreffen“, hieß es.

    „Die Bundeskanzlerin und der ukrainische Präsident appellierten an den russischen Staatspräsidenten, seinen Einfluss auf die Separatisten geltend zu machen, damit diese das Feuer einstellen“, wird Seibert auf der Internetseite der Bundesregierung zitiert. „Ferner soll ab Dienstag, wie in Minsk vereinbart, mit dem Rückzug schwerer Waffen begonnen werden.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Beilegung der Ukraine-Krise (337)

    Zum Thema:

    Donezk: Kiew plant Provokation zur Torpedierung von Waffenruhe
    12 Stunden Waffenruhe in Ostukraine: Waffenstillstand weitgehend eingehalten
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Tags:
    Waffenruhe, Wladimir Putin, Angela Merkel, Petro Poroschenko, Debalzewe, Russland, Ukraine