01:46 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Krim

    Frankreichs Ex-Präsident: Krim als Teil Russlands ist objektiver Lauf der Geschichte

    © Flickr/ Alexey Grachev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    0 18411

    Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland entspricht einem objektiven Lauf der Geschichte, sagte der ehemalige Präsident Frankreichs, Valéry Giscard d’Estaing.

    „Ehrlich gesagt entspricht die Rückkehr der Krim nach Russland aus meiner Sicht dem objektiven Lauf der Geschichte“, sagte der Politiker in einem Interview für die Quartalszeitschrift „Politique Internationale“.

    „Die Krim wurde bereits unter Katharina II. erobert. Zur damaligen Zeit existierte die Ukraine noch nicht. Die Krim wurde dem Osmanischen Reich abgewonnen. Seitdem wurde sie nur von den Russen besiedelt“, sagte Giscard d’Estaing.

    Ihm zufolge war die Entscheidung von Nikita Chruschtschow über die Übergabe der Krim an die Ukraine nicht gerade geschickt.

    „Bereits damals begriff ich, dass dieses künstlich erzeugte Modell nicht lange halten würde. Zudem wurde die Wiedervereinigung der Krim mit Russland von den meisten Ortsbewohnern befürwortet. In diesem Zusammenhang muss die Krim russisch bleiben“, so Giscard d’Estaing.

    Der ehemalige Staatschef Frankreichs hat zugegeben, dass die russische Regierung in Bezug auf die Krim hätte „anders handeln“ können.

    „Trotzdem sollte die Frage der Krim heute einfach zur Seite gestellt werden. Die Situation im Osten der Ukraine ist viel ernsthafter“, sagte Giscard d’Estaing.

    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    „USA Today“ bringt Ukraine-Landkarte ohne Krim auf Titelseite
    Umfrage auf der Krim: 93 Prozent begrüßen Beitritt zu Russland
    Duma-Chef vergleicht Beitritt der Krim zu Russland mit Vereinigung Deutschlands
    Droht der Krim eine Blockade wie einst Berlin?
    Tags:
    Nikita Chruschtschow, Katharina II, Valéry Giscard d’Estaing, Ukraine, Frankreich, Krim, Russland