07:12 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Pjotr Poroschenko während der Pressekonferenz mit EU-Nachbarschaftskommissar Johannes Hahn

    Ukrainischer Präsident hofft auf europäische Zukunft

    © AP Photo/ Mykola Lazarenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 237

    Kiew rechnet damit, dass die europäische Perspektive für die Ukraine bei dem Ostpartnerschaftsgipfel im Mai in Riga besiegelt wird, wie der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko am Donnerstag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem EU-Kommissar für europäische Nachbarschaftspolitik, Johannes Hahn, sagte.

    Die früheren ukrainischen Behörden wollten bei der Ausarbeitung des Assoziierungsabkommens mit der EU durchsetzen, dass die Bedingungen für den EU-Beitritt der Ukraine in einem Dokument festgeschrieben werden. Die Europäische Union lehnte diese Forderung ab.

    „Außerdem erwarten wir positive Wandlungen in der Haltung der Mitgliedsländer bei der für uns so wichtigen Frage wie die Anerkennung der  europäischen Perspektive für die interessierten Mitgliedsländer — die Teilnehmer der ‚Ostpartnerschaft‘“, so Poroschenko.

    Das ukrainische Parlament hatte im September 2014 das Abkommen zwischen Kiew und Brüssel über Assoziierung und freien Handel  unterzeichnet. Dabei wurde die Einführung des freien Handels auf Januar 2016 verschoben. Russland hat sich verpflichtet, innerhalb dieses Zeitraums keine Schutzmaßnahmen für seine Wirtschaft, einschließlich der Einfuhrzölle für ukrainische Waren, einzuleiten.

    Zum Thema:

    Ost-Ukraine: Poroschenko drängt auf EU-Polizeimission ohne Russland
    Poroschenko für Einsatz von Friedenstruppen im Donbass
    Poroschenko schlägt Uno-Friedensmission für Ukraine vor
    Poroschenko mit Hoffnung und Skepsis: Aussichten der Minsker Abmachungen ungewiss
    Tags:
    EU, Petro Poroschenko, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren