22:35 25 September 2017
SNA Radio
    Volkswehr der selbst ernannten Republik Donezk

    Ost-Ukraine: Milizen wollen am Sonntag mit Waffenabzug beginnen

    © Sputnik/ Dan Levi
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 2105612

    Die ostukrainischen Volksmilizen wollen noch am heutigen Sonntag mit dem Abzug schwerer Waffen von der Frontlinie beginnen. Der mit dem ukrainischen Militär vereinbarte gegenseitige Waffenabzug soll von Beobachtern der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) überwacht werden.

    Am Samstag hatten ukrainische Medien unter Verweis auf Militärsprecher Pjotr Kanonik berichtet, dass die Regierungsarmee und die Volksmilizen sich auf den gegenseitigen Waffenabzug ab Sonntag geeinigt hätten. Die Chefs der nicht anerkannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk, Alexander Sachartschenko und Igor Plotnizki, unterschrieben am Samstag einen Plan für den Waffenabzug.

    Der Vizekommandeur der Donezker Bürgerwehr, Eduard Bassurin, bestätigte am Sonntag diese Information. „Der Plan wurde heute Nacht unterschrieben. Der heutige Tag wurde zum D-Day bestimmt“, sagte Bassurin der Donezker Nachrichtenagentur Dan.  „Das heißt, dass man ab heute zwei Wochen Zeit hat, um schwere Waffen abzuziehen.“ Der Abzug solle heute offiziell und bis 7. März beendet werden. Der Waffenabzug ist Teil eines Friedensplans, der am 12. Februar unter Vermittlung der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, des französischen Präsidenten Francois Hollande und des russischen Staatschefs Wladimir Putin ausgehandelt worden ist.

    Am Samstag haben das Militär und Milizen einen Teil ihrer Gefangenen ausgetauscht. In der Nähe der Stadt Lugansk wurden 140 ukrainische Soldaten und 52 Bürgerwehrkämpfer an die jeweils andere Seite übergeben. Einer der ukrainischen Soldaten lehnte es nach Angaben der Donezker Behörden jedoch ab, auf das von der Kiewer Regierung kontrollierte Territorium zurückzukehren.

    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Ostukraine: Debalzewo gehört laut Waffenabzugsplan zum Volkswehr-Gebiet
    Ukraine-Krise: Moskau für schnellen beiderseitigen Waffenabzug aus Donbass
    Putin, Merkel, Hollande und Poroschenko verurteilen Bruch der Waffenruhe in Ukraine
    Poroschenko warnt vor Eskalation des Ukraine-Konfliktes
    Tags:
    Waffenabzug, Gefangenenaustausch, OSZE, Lugansker Volksrepublik, Pjotr Kanonik, Eduard Bassurin, Alexander Sachartschenko, Igor Plotnizki, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren