15:52 21 September 2018
SNA Radio
    Flagge Polens

    Polnischer Präsidentschaftskandidat für bessere Beziehungen mit Moskau

    © AP Photo / Alik Keplicz
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10710

    Die Beziehung zu Moskau muss für Warschau vorrangiger sein als das Zusammenwirken mit der Europäischen Union, sagte der polnische Präsidentschaftskandidat des Kongresses Neue Rechte, Jacek Wilk, in einem Sputnik-Interview.

    „Polen ist langfristig daran interessiert, gute Beziehungen zu Russland zu pflegen. Die EU wird in langfristiger Perspektive eher nicht überleben, denn die Balance zwischen Berlin und Paris ist verloren gegangen“, äußerte Wilk.

    „Deutschland hat begonnen, in der EU zu dominieren, und vielen Ländern gefällt das nicht.“

    Aus seiner Sicht würde die EU aller Wahrscheinlichkeit nach zerfallen. Heute müsse Polen darüber nachdenken, was in zehn bis 15 Jahren kommt und wie es seine Position in Osteuropa aufbauen sollte.

    Ohne gute Beziehungen mit Russland sei dies aber nicht denkbar, betonte er. „Sinnlose Provokationen unseres Außenministers Grzegorz Schetyna sowie unsinnige Aktivitäten in der Ukraine tragen nicht dazu bei, und ich bin entschieden dagegen.“

    Der aktuelle Stand der russisch-polnischen Beziehungen sei sehr schlecht, sagte er weiter. „Es gibt allerdings keinen Grund für schlechte Beziehungen zu Russland.“ Die aktuelle Gereiztheit, der diplomatische Konflikt und weiteres sind ein Ergebnis des schlecht durchdachten Vorgehens unserer Politiker“, fügte er hinzu.

    Die Äußerungen des polnischen Außenministers seien höchstwahrscheinlich ein Teil des Wahlkampfes. „Der Minister erhitzt die Atmosphäre, während der Präsident beruhigt, um eine Atmosphäre von Frieden und Sicherheit zu schaffen. Wir wissen aber, dass die Öffentlichkeit bei einer Bedrohung – in diesem Fall bei einer etwas künstlich aufgebauschten Bedrohung – bereit ist, denjenigen zu unterstützen, der an der Macht steht, denn er hat Erfahrung“, betonte der polnische Präsidentschaftskandidat.

    Außenminister Schetyna hatte sich mehrmals kritisch in Bezug auf Russland geäußert. Vergangene Woche forderte er den Westen auf, im Zusammenhang mit der Lage in der Ukraine neue Russland-Sanktionen zu verhängen. Polen wählt am 10. Mai einen neuen Präsidenten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Polens Außenminister plädiert für neue Sanktionen gegen Russland
    Polens Sicherheitschef sieht „theoretisch“ Angriffsgefahr aus Russland
    Polens Regierungschefin: EU gegen Lockerung der Russland-Sanktionen
    Neue Außenpolitik: Polen bleibt gegenüber Russland hart
    Tags:
    Sanktionen, EU, Jacek Wilk, Grzegorz Schetyna, Russland, Polen