SNA Radio
    Außenminister Sergej Lawrow bei einem Treffen mit dem Präsidenten des französischen Senats Gerard Larcher

    Moskau besorgt wegen fehlender OSZE-Kontrolle über Waffenabzug aus Donbass

    © Sputnik / Vladimir Pesnya
    Politik
    Zum Kurzlink
    Beilegung der Ukraine-Krise (337)
    0 463
    Abonnieren

    Moskau ist über die Tatsache besorgt, dass der Abzug schwerer Militärtechnik durch die Konfliktseiten im Donbass von der OSZE nicht überwacht wird, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch in Moskau bei einem Treffen mit dem Präsidenten des französischen Senats, Gerard Larcher, sagte.

    „Uns beunruhigt, dass jetzt, wo der Abzug schwerer Militärtechnik – mindestens durch die Volkswehr – schon begonnen hat, dieser Prozess von keinen OSZE-Beobachtern überwacht wire. Die Beobachtermission muss nämlich den Abzug der Waffen von der Trennlinie, die am 12. Februar in Minsk festgelegt wurde, überwachen und verifizieren“, so Lawrow.

    „Wir wenden uns an den OSZE-Vorsitzenden und den Generalsekretär dieser Organisation mit der Bitte, der Leitung der speziellen Beobachtermission in der Ukraine entsprechende Anweisungen zu geben“, so Lawrow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Beilegung der Ukraine-Krise (337)

    Zum Thema:

    Ostukraine: OSZE-Missionschef fordert Angaben über schwere Waffen der Konfliktseiten
    Ostukraine: Donezker Volksrepublik beginnt Abzug schwerer Waffen von Trennlinie
    Kommandeur: Viele Tote und Verletzte bei Abzug der ukrainischen Armee aus Debalzewo
    Donezk: Volkswehr beginnt „sektoralen“ Abzug schwerer Waffen
    Tags:
    Waffenabzug, OSZE, Sergej Lawrow, Gerard Larcher