Widgets Magazine
14:05 18 August 2019
SNA Radio
    Situation in der Ukraine

    Ausländische Gesandte besuchen ukrainischen Militärstab in Kramatorsk

    © REUTERS / Valentyn Ogirenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 533

    Vertreter ausländischer diplomatischer Missionen haben sich im ukrainischen Kramatorsk mit der von Kiew ernannten Führung des Gebietes Donezk getroffen und den Stab des ukrainischen Militärs besucht, meldet das Pressezentrum der Sonderoperation.

    „Das Ziel der Visite war die Untersuchung der tatsächlichen Situation im Donbass sowie eine zuverlässige Benachrichtigung der Spitzenführung der Länder über die aktuelle Situation im Gebiet der Anti-Terror-Operation. Während der Visite hielten die Offiziere des Stabs der Anti-Terror-Operation ein Briefing für die ausländischen Gäste ab, das der realen Lage der Dinge im Donbass gewidmet war“, heißt es in einer Meldung des Pressezentrums auf dessen Facebook-Seite.

    Der Besuch hatte am Dienstag stattgefunden. Der Verwaltung des Donezker Gebietes zufolge haben Militärattachés der führenden Länder der Welt das Gebiet Donezk besucht.

    „Die Vertreter ausländischer Missionen interessierten sich vor allem für die Arbeit mit den Zwangsvertriebenen und für das Reagieren der Behörden auf Informationsherausforderungen seitens des benachbarten Staates“, heißt es in einer Meldung auf der Webseite der Gebietsverwaltung.

    „Die ausländischen Militärattachés haben auch von den „heißesten Orten“ im Gebiet der Anti-Terror-Operation erfahren. Es handelt sich um die gespannte Situation in Richtung Donezk, unter anderem in der Umgebung des Flughafens, sowie in Richtung Mariupol“, ergänzte das Pressezentrum der Sonderoperation.

    Im April 2014 hatte die ukrainische Staatsführung eine militärische Operation gegen die Bewohner des Donezbeckens im Osten der Ukraine begonnen, die mit dem Februar-Staatsstreich nicht einverstanden waren. Jüngsten UN-Angaben zufolge sind im Laufe des Konfliktes mehr als 5.700 Zivilisten ums Leben gekommen.

    Am 12. Februar hat die Kontaktgruppe zur Beilegung der Ukraine-Krise in Minsk ein Dokument über Maßnahmen zur Erfüllung der Minsker Abkommen angenommen. Das Dokument sieht unter anderem die Feuereinstellung im Donbass ab 15. Februar, den Abzug schwerer Waffen und die Schaffung einer Sicherheitszone vor.

    Nach der Verkündung der Waffenruhe kam es jedoch wieder zu Gefechten. Jetzt will Kiew die UN und die EU um eine Aufstellung von Friedenstruppen im Donbass ersuchen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Donezk schließt Ausstieg aus Minsker Abkommen nicht aus
    OSZE: Kiews Idee von EU-Polizeimission in Ukraine läuft Minsker Abkommen zuwider
    Donbass akzeptiert Minsker Abkommen bei Garantie durch drei Weltmächte
    Donezker Vertreter: Waffenruhe im Donbass generell eingehalten
    Tags:
    Minsker Abkommen, Waffenruhe, EU, Donezk, Ukraine, Donbass, Kramatorsk