16:02 18 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1487
    Abonnieren

    Polen hat vor, bis zu 100 Militärinstrukteure in die Ukraine zu entsenden, um die Oberoffiziere des Landes auszubilden. Eine entsprechende Entscheidung könnte bereits im März getroffen werden, erklärte der polnische Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak.

    "Jetzt reisen unsere Lehrer und Militärangehörigen in die Ukraine und geben Vorlesungen an den Militärhochschulen. Die Entscheidung darüber, ob eine solche Tätigkeit den Charakter einer Mission bekommt, muss von der Regierung und vom Präsidenten gefällt werden“, erklärte Siemoniak in einem Interview für die polnische Rundfunkanstalt RMF FM.

    Die Zentren in Kiew und Lwiw seien dem Minister zufolge die besten Orte für die Ausbildung von ukrainischen Militärs.

    Eine ähnliche Erklärung hatte der britische Ministerpräsident David Cameron am 24. Februar abgegeben. 75 britische Militärausbilder sollen voraussichtlich bereits an den kommenden Tagen in der Ukraine eintreffen.

    Im April 2014 hatte die ukrainische Staatsführung eine militärische Operation gegen die Bewohner des Donezbeckens im Osten der Ukraine begonnen, die mit dem Februar-Staatsstreich nicht einverstanden waren. Jüngsten UN-Angaben zufolge sind im Laufe des Konfliktes mehr als 5.700 Zivilisten ums Leben gekommen.

    Die Beilegung der Ukraine-Krise wird bei Verhandlungen in verschiedenen Formaten, unter anderem bei den Treffen der Kontaktgruppe in Minsk unter Vermittlung der Russischen Föderation und der OSZE, besprochen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Polen befürwortet internationale Friedensmission für Ostukraine
    Kiew setzt auf Militärbündnis mit Litauen und Polen
    Berlin schickt weder Waffen noch Militärinstrukteure nach Kiew – Regierungssprecher
    Fabius: Paris will keine Militärausbilder in die Ukraine schicken
    Tags:
    OSZE, Uno, Tomasz Siemoniak, David Cameron, Ukraine, Polen