05:27 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1063
    Abonnieren

    Mutmaßungen der US-amerikanischen Denkfabrik Stratfor sollten nach Expertenansicht mit äußerster Vorsicht unter die Lupe genommen werden. „Mitunter stellen Stratfor-Analysen eine Kompilation von Zeitungstexten dar“, meint Aleksandar Mitic, Chef des in Belgrad beheimateten Zentrums für strategische Alternativen.

    Diese Kompilation strotze an Terminologiefehlern und „sensationellen“ Vermutungen, die sich größtenteils nicht bewahrheiteten. „Die Hauptziele der Mutmaßungen sind US-Militärs sowie diplomatische und ökonomische Konkurrenten (der USA) auf dem internationalen Schauplatz wie Russland, China und Deutschland.“

    Auch die jüngste Vorhersage von Stratfor sehe ähnlich aus. „Wenn eine Vertiefung der politischen, ökonomischen und institutionellen Krise in der Eurozone mehr oder weniger offenkundig ist, nehmen sich (die im Bericht angekündigten) Probleme Chinas oder apokalyptische Prognosen eines Zerfalls Russlands im besten Fall absurd aus. Wie immer ist der Stratfor-Bericht eher einer Wunschliste wutschnaubender US-amerikanischer Falken ähnlich als einer ernsthaften Analyse“, betont Mitic.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Stratfor prognostiziert Stabilität in USA und Zerfall von EU und Russland
    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Tags:
    Zentrum für strategische Alternativen, Stratfor, Aleksandar Mitic, Deutschland, USA, Serbien, Russland, China