SNA Radio
    Premierminister Italiens Matteo Renzi

    Renzi: Italien will Erfahrungen der Dezentralisierung mit Ukraine teilen

    © Sputnik / Mikhail Klimenteev
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 798

    Italien ist nach Worten seines Regierungschefs Matteo Renzi an einer friedlichen Beilegung der Ukraine-Krise interessiert. Rom würde seine Erfahrungen der Dezentralisierung der Macht mit den ukrainischen Behörden gerne teilen, sagte Renzi am Donnerstag in Moskau nach Verhandlungen mit Russlands Präsident Wladimir Putin.

    „Dieses Dokument (Minsker Abkommen vom 12. Februar) ebnet den Weg zur Regelung und zum Konzipieren einer neuen Verfassung, die es (der Ukraine) gestatten würde, sich frei zu entwickeln“, sagte Renzi. Italien sei aktiv an der Beobachtungsmission beteiligt. Italien erkläre sich bereit, der Ukraine jegliche Unterstützung zu erweisen, sagte der Premier.

    Zum Thema:

    Ukraine vor Parlamentsneuwahl: Dezentralisierung angesagt – Vizepremier Groisman
    Jazenjuk bittet Rada um schnelle Verfassungsänderung für Dezentralisierung
    Ukraine: Parlament lehnt Referendum über Dezentralisierung ab
    Ukraine-Krise: Gebietsverwaltung Donezk fordert vom Parlament Dezentralisierung der Macht
    Tags:
    Dezentralisierung, Matteo Renzi, Wladimir Putin, Ukraine, Italien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren