12:19 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 17310
    Abonnieren

    Nach der blutigen Kesselschlacht um Debalzewo haben Kommandeure der ukrainischen Truppen in einem offenen Brief an Präsident Pjotr Poroschenko den Generalstab in Kiew als „Hauptfeind“ bezeichnet und eine Entlassung seiner Führung gefordert.

    Der ukrainische Nachrichtensender 112.ua hat den Brief in voller Länge veröffentlicht. Darin werden die Generäle aus dem Generalstab für die Schlappe von Debalzewo verantwortlich gemacht.

    „Im Interesse der Verteidigung der Heimat wenden wir uns an Sie mit der kategorischen Forderung, die gesamte Leitung des Generalstabs der ukrainischen Streitkräfte unverzüglich zu entlassen“, so die Offiziere in ihrem Brief an Poroschenko. „Die Umstände der Schlacht um Debalzewo haben ein weiteres Mal vor die Augen geführt, dass der eigene Generalstab der gefährlichste Gegner der Streitkräfte der Ukraine ist.“ Die Offiziere attestierten ihrem Kommando und dem Stab der „Anti-Terror-Operation“ gegen den Donbass Inkompetenz.

    Die Donezker Volkswehr hatte Anfang Februar im Raum Debalzewo nach eigenen Angaben mehrere tausend ukrainische Soldaten eingekesselt. Die Regierung in Kiew bestritt das. Der strategische Eisenbahnknoten war nach  Beginn der Waffenruhe am 15. Februar der einzige Ort in der Ost-Ukraine, in dem die Kämpfe zwischen Militär und Milizen weiter tobten. Nach Angaben der Milizen verloren die Regierungstruppen beim Ausbruch aus Debalzewo mehrere Hundert Soldaten. Präsident Pjotr Poroschenko teilte zunächst mit, dass bei einem „planmäßigen Truppenabzug“ aus Debalzewo 19 Soldaten gestorben seien. Am gestrigen Mittwoch sprach Poroschenko von 66 toten und mehr als 300 verletzten Soldaten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Poroschenko reist „an die Front“ - „Truppenabzug aus Debalzewo beendet“
    Lawrow zu Debalzewo-Kessel: Ukrainische Militärs müssen Durchbruchversuche aufgeben
    Poroschenko: Truppen verlassen Debalzewo mit Waffen – "Kein Kessel"
    OSZE-Mission in Debalzewo fordert Volkswehr zur Feuereinstellung auf
    Tags:
    Petro Poroschenko, Kiew, Ukraine, Debalzewe