Widgets Magazine
12:38 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Krim auf der Landeskarte Russlands

    Krim - ein Jahr nach dem Russland-Beitritt

    © Sputnik / Alexander Vilf
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    0 15514
    Abonnieren

    Die Halbinsel Krim, die vor einem Jahr der Russischen Föderation beigetreten war, hat sich seitdem zu einem Schlüsselbereich der Militärpolitik des Landes und zu einem Vorposten zwischen Ost und West entwickelt, der im Bedarfsfall von der Flotte, den Fliegerkräften und den Landtruppen verteidigt werden kann.

    Laut dem russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat Russland auf der Krim „eine vollwertige und eigenständige Truppengruppierung“ gebildet.  Sie setzt sich aus sieben neuen Verbänden und acht Truppenteilen unterschiedlicher Bestimmung zusammen.

    Laut dem Verteidigungsministerium ist die Truppenverstärkung  auf der Krim als eine adäquate Reaktion Russlands auf die zugespitzte geopolitische Situation in der Region, darunter auf verstärkte Nato-aktivitäten und den Ukraine-Krieg, zu betrachten.

    Die Schwarzmeer-Halbinsel Krim ist nach dem Referendum am 16. März 2014, als mehr als 96 Prozent der Krimbewohner für die Wiedervereinigung mit Russland gestimmt hatten, der Russischen Föderation beigetreten. Entsprechend einem Vertrag vom 18. März hat sich die Russische Föderation um zwei neue Mitgliedsterritorien – die Republik Krim und die zentral verwaltete Stadt Sewastopol – vergrößert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Putin: Russland hat auf der Krim eine Tragödie wie heute im Donbass verhindert
    Umfrage auf Krim: Mehr als 90 Prozent zufrieden mit Beitritt zu Russland
    Beitritt der Krim zu Russland rettete ihre Bevölkerung vor Menschenrechtsverstößen
    Japans Ex-Premier: Sachlage auf der Krim von Massenmedien falsch dargestellt
    Tags:
    NATO, Sergej Schoigu, Ukraine, Krim, Russland