02:19 25 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1999
    Abonnieren

    Der am Mittwoch in Moskau zwischen Südossetien und Russland unterzeichnete Vertrag über Verbündetenbeziehungen und Integration beider Länder ist in erster Linie auf die Schaffung eines einheitlichen Verteidigungsraumes gerichtet. Das sagte Südossetiens Republikchef Leonid Tibilow nach der Unterzeichnung im Kreml.

    „Dieses Dokument setzt ein Zeichen für (unsere) Republik und ist von historischer Bedeutung. Der Vertrag hat zum Ziel, das Lebensniveau in Südossetien zu heben. Aber der Hauptpunkt ist die Schaffung eines gemeinsamen Verteidigungsraumes und eines gemeinsamen Sicherheitssystems.“ Laut Vertrag sollten in den Bereichen Verteidigung, Sicherheit und Zoll zuständige Fachkommissionen gebildet werden, sagte Tibilow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Abchasien und Südossetien: Beitritt zu Russland?
    Nato will Parlamentswahlen in Südossetien nicht anerkennen
    Südossetien erkennt selbsternannte Volksrepublik Donezk in Ostukraine an
    Südossetien erkennt Unabhängigkeit der Volksrepublik Lugansk an
    Tags:
    Leonid Tibilow, Russland, Südossetien