Widgets Magazine
21:10 22 Juli 2019
SNA Radio
    Verletzter bei dem Anschland in Sanaa

    IS bekennt sich zu Anschlägen im Jemen: 150 Tote, 345 Verletzte

    © AFP 2019 / Mohammed Huwais
    Politik
    Zum Kurzlink
    Militäroperation in Jemen (71)
    0 027

    Die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ hat sich zu den Anschlägen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa bekannt, bei denen am Freitag nach den jüngsten Angaben mindestens 150 Menschen getötet und 345 weitere verletzt wurden.

    Die mit Anhängern der Bewegung Ansar-Allah (Huthis) überfüllten Moscheen Badr und Hashush wurden am Freitag von Explosionen erschüttert, nachdem mit Sprenggürteln ausgerüstete Selbstmordattentäter ins Innere der beiden Gotteshäuser eingedrungen waren. Danach wurden die Sicherheitsposten der Huthis rund um die Moscheen angegriffen.

    Der öffentlich engagierte Journalist Fuad Musaad aus Jemen äußerte die Meinung, dass die Terroranschläge von Anhängern des internationalen Terrornetzwerkes Al-Qaida organisiert wurden und gegen die schiitische Bewegung Ansar-Allah gerichtet waren.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Militäroperation in Jemen (71)

    Zum Thema:

    Anschläge auf Moscheen in Jemen: Zahl der Toten auf 150 gestiegen
    Anschlag in Jemen: 90 Tote und 345 Verletzte
    55 Tote und 200 Verletzte bei Anschlagsserie in Jemen
    Mehr als 40 Tote und zahlreiche Verletzte bei Anschlägen in Jemen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Moscheen, Ansar-Allah, Al-Qaida, Jemen