13:23 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Volkswehr in OstukraineDmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten

    Kreml: Moskau kann keine Befehle an Milizen in Ostukraine erteilen

    © Sputnik / Dan Levy © Sputnik / Natalia Seliverstova
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 28211

    Entgegen der im Westen weit verbreiteten Meinung hat Moskau nur einen beschränkten Einfluss auf die Volksmilizen in den selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk in der Ostukraine, wie Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, sagte.

    „Ungeachtet dessen, was die Nato und europäische Länder sagen, sind die Volkswehrmilizen nicht unsere Strohmänner“, äußerte Peskow in einem Interview mit dem norwegischen Magazin „Dagbladet“.

    „Präsident Putin hat Einfluss auf sie, denn sie respektieren ihn, er kann ihnen aber nicht den Befehl zum Niederlegen der Waffen erteilen.“

    Trotz des Umstandes, dass die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen wesentlich komplizierter geworden seien, bedeute diese Tatsache nicht, dass entweder Europa Russland oder Russland Europa verloren habe.

    Die öffentliche Meinung im Westen habe sich daran gewöhnt, „Putin als Dämon zu sehen und ihm für alles nur mögliche die Schuld zu geben“, sagte Peskow weiter.

    „Durch diese Situation fühle ich mich persönlich gekränkt“, betonte er. „Egal, was wir tun, finden sich leider immer Menschen, die uns kein Gehör schenken wollen.“

    Ferner äußerte Peskow sein Bedauern darüber, dass der Staatsstreich in der Ukraine im Februar 2014 in den meisten westlichen Medien unzureichend und einseitig beleuchtet wurde.

    „Im Zentrum Europas fand ein Staatsstreich statt, der im Ausland vorbereitet wurde“, sagte Peskow. Es sei für alle gefährlich. Es sei möglich, dass Viktor Janukowitsch ein schlechter Präsident der Ukraine gewesen sei. Man könne aber mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass er der vom Volk gewählte Präsident war. „Jemand hat beschlossen, ihn von der Macht zu entfernen und das ist absolut inakzeptabel.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wladimir Putin, Dmitri Peskow, Viktor Janukowitsch, Lugansk, Donezk, Moskau, Russland, Ukraine