16:36 17 Juni 2019
SNA Radio
    Anschlag in Jemen

    Rebellen-Vormarsch: Jemen fordert sofortiges militärisches Eingreifen

    © REUTERS / Khaled Abdullah
    Politik
    Zum Kurzlink
    Militäroperation in Jemen (71)
    0 226

    Angesichts des Vormarsches der Huthi-Rebellen im Jemen hat der Außenminister des vorderasiatischen Landes, Riad Jassin, arabische Staaten zu einem sofortigen militärischen Eingreifen aufgefordert.

    „Wir fordern von arabischen Staaten, sofort militärisch im Jemen zu intervenieren, um ein Abrutschen des Landes ins Chaos zu verhindern“, sagte Riad Jassin in einem Gespräch mit Nachrichtenagentur RIA Novosti. Als falsch wies er Berichte über  Verhandlungen zwischen Regierung und Huthi-Rebellen zurück. Auch bestritt Jassin, dass Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi aus der Hafenstadt Aden geflohen sei. Die Huthi-Rebellen sollen nur noch rund 40 Kilometer von Aden entfernt stehen.

    Aus arabischen Diplomatenkreisen erfuhr RIA Novosti, dass Präsident Hadi den Generalsekretär der Arabischen Liga in einem Schreiben um eine Intervention gebeten habe. Die Arabische Liga soll am Donnerstag in Scharm al-Scheich darüber beraten. Die Arabische Liga hat zur Agentur Reuters bestätigt, dass die Außenminister der Organisation am Donnerstag über eine Truppenentsendung in den Jemen sprechen werden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Militäroperation in Jemen (71)

    Zum Thema:

    IS bekennt sich zu Anschlägen im Jemen: 150 Tote, 345 Verletzte
    Anschläge auf Moscheen in Jemen: Zahl der Toten auf 150 gestiegen
    Opferzahl nach Anschlag in Jemen auf 77 gestiegen
    Mehr als 40 Tote und zahlreiche Verletzte bei Anschlägen in Jemen
    Tags:
    Arabische Liga, Abed Rabbo Mansur Hadi, Riad Jassin, Jemen