05:46 17 November 2019
SNA Radio
    Der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko

    Klitschko: Ukraine braucht Waffen für den „Kampf um die europäische Zukunft“

    © Sputnik / Mikhail Voskresensky
    Politik
    Zum Kurzlink
    Beilegung der Ukraine-Krise (337)
    1016420
    Abonnieren

    Der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko hat in einem Interview für die „Neue Osnabrücker Zeitung“ den Westen erneut dazu aufgerufen, die Ukraine mit Waffen und Geld zu unterstützen, damit die Ukraine um „ihre europäische Zukunft“ weiter kämpfen könne.

    „Mein Land ist heutzutage ein Vorposten, der die Aggression Russlands im Herzen Europas zurückhält. Wenn die Ukraine diesen Kampf um ihre europäische Zukunft verliert, dann verliert ganz Europa“, erklärte der Politiker.

    Klitschko hat allerdings nicht präzisiert, von welcher „Aggression“ die Rede ist: Die ukrainische Regierung sowie die USA und die EU hatten Russland mehrmals vorgeworfen, sich in die Angelegenheiten Russlands einzumischen, aber Russland wies diese Anschuldigungen zurück.

    Der Politiker rief auch zu einer Verschärfung der Sanktionen gegen Russland auf und fügte dabei hinzu, dass die Ukraine an einer diplomatischen Regelung des Konflikts im Osten des Landes interessiert sei.

    Beim Vierer-Gipfel am 12. Februar in Minsk hatte man sich auf eine Waffenruhe geeinigt, die laut dem Nato-Chef Jens Stoltenberg „mehr oder weniger eingehalten wird“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Beilegung der Ukraine-Krise (337)

    Zum Thema:

    Donezk: Bislang keine regelrechte Waffenruhe im Donbass
    Donezker Volkswehr meldet Dutzende Verstöße ukrainischer Armee gegen Waffenruhe
    Poroschenko: Ukraine rüstet trotz Waffenruhe auf
    Donezker Volkswehr meldet Verstöße ukrainischer Armee gegen Waffenruhe
    Tags:
    Waffenruhe, Sanktionen, EU, Jens Stoltenberg, Vitali Klitschko, Ukraine, Russland, USA