16:07 23 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    12477
    Abonnieren

    Der US-Geschichtswissenschaftler und Russland-Experte Stephen Cohen ist der Meinung, dass die jetzige ukrainische Regierung die Erwartungen ihrer Bürger enttäuscht hat. Cohen äußerte sich bei einer John-Batchelor Show zu diesem Thema, wie die US-amerikanische Wochenschrift „The Nation“ schreibt.

    Cohen ist überzeugt, dass die Behörden in Kiew nicht als „demokratisch“ bezeichnet werden können.

    „Laut der Position Washingtons gibt es in der Ukraine eine demokratische Regierung, die demokratische, westlich-orientierte Bestrebungen des Volkes der Ukraine vertritt. Meiner Meinung nach ist das nicht wahr. Dieses Regime ist korrumpiert und zur Konfrontation mit Russland geneigt – möglicherweise aus dem Grund, weil die Einmischung der USA und der Nato in diese Konfrontation diesem Regime zum Überleben verhelfen soll“, so Cohen.

    „Eine Demokratie kann nicht existieren dort, wo das Gesetz nicht eingehalten wird“, fügte der Experte hinzu.

    Cohen merkte auch an, dass die Lieferungen letaler Waffen in die Ukraine "die Minsker Vereinbarungen durchkreuzen" würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Parlamentarier: Ukraine steuert „herkömmlichen“ Kurs von Revolution zu Diktatur
    Politologe spricht von schleichendem Faschismus unter Demokratie-Maske in Ukraine
    Nuland: USA investierten 5 Milliarden Dollar in „Unterstützung der Demokratie“ in Ukraine
    US-Historiker: So viel Lüge seitens US-Regierung gab es lange nicht
    Tags:
    Demokratie, Waffenlieferungen, Stephen Cohen, USA, Ukraine