18:30 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Militäroperation in Jemen (72)
    0 563
    Abonnieren

    Die Staatschefs der arabischen Staaten haben am Sonntag bei ihrem Gipfeltreffen in Sharm el-Sheikh beschlossen, eine gemeinsame Eingreiftruppe zu bilden und die militärische Operation im Jemen fortzusetzen, wie der Generalsekretär der Arabischen Liga, Nabil al-Arabi, nach dem Treffen sagte.

    „Die militärische Operation im Jemen wird fortgesetzt, bis sich die Huthis aus allen von ihnen besetzten Städten zurückziehen und ihre Waffen abgeben“, zitierte Al-Arabi die beim Gipfeltreffen angenommen Abschlusserklärung.

    Eine von Saudi-Arabien geführte Koalition unter Teilnahme der Persischen Golfstaaten hatte auf Bitte des jemenitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi in der Nacht zum Donnerstag die militärische Operation „Sturm der Entschlossenheit“ gegen die Huthi-Milizen im Jemen gestartet. Durch die Luftangriffe der Koalition wurde in der Nacht zum Sonntag der Flughafen von Sanaa, der Hauptstadt des Jemen, stark beschädigt. Dutzende Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Der militärischen Operation haben sich Ägypten, Jordanien und der Sudan angeschlossen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Militäroperation in Jemen (72)

    Zum Thema:

    Arabische Länder billigen Aufstellung gemeinsamer Eingreiftruppe
    Trotz Militäreinsatz: Jemens Außenminister hält Dialog mit Huthis für möglich
    Saudischer Militäreinsatz wird Jemen nicht beruhigen
    Jemens Staatschef Hadi flüchtet vor Huthi-Miliz nach Oman
    Tags:
    Flughafen von Sanaa, Arabische Liga, Nabil al-Arabi, Abed Rabbo Mansur Hadi, Jemen, Saudi-Arabien