11:46 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Australian foreign minister Julie Bishop

    Ukraine-Krise: Australien setzt Sanktionen gegen Russland in Kraft

    © AP Photo/ Tertius Pickard
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    0 31262

    Australien hat laut Außenministerin Julie Bishop seine ausgeweiteten Sanktionen gegen Russland in Kraft gesetzt.

    Die Strafmaßnahmen treffen Moskau im Finanzbereich, beim Waffenhandel, der Erdölerschließung und –förderung und Investitionen in die Infrastruktur, berichtet die Zeitung „The Australian“ am Dienstag.

    Die erweiterten Sanktionen stimmen Bishop zufolge mit den Strafmaßnahmen überein, die von der EU, Kanada und den USA verhängt wurden.

    Ende Juli 2014 hatten die EU und die USA ihre zuvor verhängten Sanktionen gegen einzelne ranghohe Personen in Russland auch auf ganze Sektoren der russischen Wirtschaft ausgeweitet. Als Antwort auf diese Einschränkungen verhängte Russland zum 7. August einen Importstopp für Lebensmittel aus der EU, den USA, Kanada, Australien und Norwegen. Unter das Embargo fielen unter anderem Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch, Meeresprodukte, Obst, Gemüse, Käse und einige andere Milcherzeugnisse sowie Nüsse.

    Die Sanktionen gegen die Schwarzmeerhalbinsel Krim, deren Wiedervereinigung mit Russland die EU nicht anerkennt, gelten bis 23. Juli 2015 sowie die Wirtschaftssanktionen gegen Moskau bis Ende Juli 2015.

    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Österreich: Guter Handel löst Konflikte eher als Sanktionen
    Trotz Sanktionen: Russische Unternehmen für internationale Investoren verlockend
    Sanktionen treffen EU härter als Russland – Medien
    Sieben EU-Länder gegen Sanktionen
    Tags:
    Sanktionen, EU, USA, Russland, Ukraine, Australien, Kanada, Norwegen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren