Widgets Magazine
10:27 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Eine Frau in Popasna(Ostukraine) bekommt humanitäre HIlfe

    Experte: Kiew schaut an humanitärer Katastrophe in Ostukraine vorbei

    © AP Photo / Evgeniy Maloletka
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation im Donbass (April 2015) (52)
    0 1673
    Abonnieren

    Die jüngste Erklärung des ukrainischen Außenamtes zeugt davon, dass Kiew an der humanitären Katastrophe in der Donbass-Region nach wie vor vorbeischaut. Das sagte Franz Klinzewitsch, Vizefraktionschef von Geeintes Russland und Mitglied des Verteidigungsausschusses der Staatsduma, am Mittwoch in Moskau.

    Er könne nicht umhin, aus der vom Ministeriumssprecher Jewgeni Perebijnis abgegebenen Erklärung zu zitieren, sagte Klinzewitsch: „Das Außenministerium der Ukraine… hat die russische Seite aufgefordert, die Verletzung der Souveränität der Ukraine unter dem Deckmantel der sogenannten Lieferung humanitärer Hilfsgüter unverzüglich einzustellen.“

    „In eine normale menschliche Sprache übersetzt, bedeutet dies, dass Kiew die humanitäre Katastrophe im Donbass weiter ignoriert. Ich denke, dass Russland diese Demarche ablehnen sollte“, sagte Klinzewitsch.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation im Donbass (April 2015) (52)

    Zum Thema:

    Amnesty International: Blockierte Hilfskonvois - Katastrophe für Ost-Ukraine
    UN-Botschafter: Kiew löst humanitäre Katastrophe im Osten der Ukraine aus
    Lugansk in Blockade: Rathaus warnt vor humanitärer Katastrophe
    Humanitäre Katastrophe in Donezk – Stadt erwartet Hilfe von Russland
    Tags:
    Humanitäre Hilfsgüter, Franz Klinzewitsch, Jewgeni Perebijnis, Donbass, Ukraine