SNA Radio
    David Cameron

    Cameron: Iran-Sanktionen bleiben vorerst in Kraft

    © REUTERS /
    Politik
    Zum Kurzlink
    1683
    Abonnieren

    Die Sanktionen gegen den Iran werden nicht aufgehoben, bis Teheran seinen Teil des Atom-Deals erfüllt hat, wie der britische Premier David Cameron in einem Interview für den Sender ITV News betonte.

    Der Mechanismus von Inspektionen werde dem Iran keine Möglichkeit geben, sein Wort zum friedlichen Atomprogramm zu brechen, fügte Cameron an.

    Die am Vortag erzielten Vereinbarungen bewertete er als einen „wichtigen Durchbruch“. Dies sei ein „Potenzial, das die Welt sicherer machen könnte“.

    „Das Wichtigste, was dieses Dokument besagt: Irans Weg zu den nuklearen Waffen ist gesperrt“, sagte er weiter.

    „Die Sanktionen, die sehr viel dazu beigetragen haben, dass der Iran zu den Verhandlungen gezwungen wurde, werden nicht aufgehoben, bis der Iran seinen Teil des Deals erledigt hat“, fügte er hinzu. 

    Laut der am Vortag zwischen der Sechsergruppe und dem Iran erzielten Vereinbarungen werden zwei Drittel der iranischen Uran-Anreicherungskapazitäten für zehn Jahre stillgelegt. Darüber hinaus verpflichtet sich der Iran, alle seine Anreicherungsprogramme für 25 Jahre unter internationale Kontrolle zu stellen.   

    Bis zum 30. Juni soll das Abkommen über das Atomprogramm fertiggestellt werden. Wenn der Iran alle erzielten Vereinbarungen erfüllt, will die EU ihre Sanktionen aufheben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ölpreissturz bei Aufhebung der Iran-Sanktionen denkbar - Experte
    Mogherini: EU und USA heben Iran-Sanktionen nach Erfüllung von Abkommen auf
    EU-Außenminister gegen weitere Iran-Sanktionen
    Obama droht US-Kongress mit Veto gegen neue Iran-Sanktionen
    Tags:
    EU, David Cameron, Iran