04:22 26 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Beilegung der Ukraine-Krise (337)
    0 689
    Abonnieren

    Die Schläger der radikalnationalistischen Bewegung „Rechter Sektor“ werden bei der ukrainischen Armee als Vertragssoldaten dienen. Dies teilte Juri Birjukow, Berater des ukrainischen Staatschefs Pjotr Poroschenko, am Montag in Kiew mit.

    „Die Kämpfer des ukrainischen Freiwilligenkorps (Rechter Sektor  — Red.) treten bei der 79. luftbeweglichen Brigade der ukrainischen Armee den Dienst auf Vertrag an. Wir freuen uns auf euch, Brüder“, informierte Birjukow via Twitter.

    Der Chef des „Rechten Sektors“ Dmitri Jarosch wurde am Montag zum Berater des ukrainischen Generalstabschefs Viktor Muschenko ernannt. Das bestätigte der Pressesprecher der ukrainischen Militäroperation im Donbass, Andrej Lyssenko, in Kiew. In der vergangenen Woche hatte Jarosch mit neuen Ausschreitungen in Kiew „mit noch mehr Blut“ gedroht.

    Die Schläger des „Rechten Sektors“ hatten bei den Krawallen auf dem Kiewer Protestplatz Maidan, die im Februar vergangenen Jahres zum Sturz des Präsidenten Viktor Janukowitsch führten, eine große Rolle gespielt. Seit dem Umsturz kämpfen die Nationalisten auf der Seite der regulären Armee gegen die Regierungsgegner im Osten der Ukraine.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Beilegung der Ukraine-Krise (337)

    Zum Thema:

    Bei einer „Nowitschok“-Vergiftung wäre Nawalny nach 10 Minuten tot – Entwickler
    „Manchmal kriegt man das Schiff nicht mehr rum“: Kann Deutschland Corona-Kollaps verhindern?
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    OPCW führt Russland im Fall Nawalny an der Nase herum – Lawrow
    Tags:
    Maidan, Rechter Sektor, Petro Poroschenko, Viktor Muschenko, Dmitri Jarosch, Andrej Lyssenko, Juri Birjukow, Ukraine, Donbass