17:37 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    12249
    Abonnieren

    Die Türkei und der Iran wollen bei den gegenseitigen Verrechnungen ihre nationalen Währungen nutzen, wie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag in Teheran in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rouhani sagte.

    „Wir wollen nicht unter dem Druck des Dollars und des Euro bleiben und von diesen Währungskursen beeinflusst werden. Wir haben uns darauf geeinigt, die türkische und die iranische nationale Währung in Umlauf zwischen uns zu bringen. Dies soll unseren beiden Ländern zusätzliche Kraft verleihen“, so Erdogan.

    Er fügte hinzu, dass das Ziel der Türkei und des Iran darin bestehe, einen Handelsumsatz von 30 Milliarden Dollar jährlich zu erreichen. Derzeit liege diese Kennzahl bei rund 14 Milliarden Dollar, so der türkische Präsident.

    Erdogan hält sich zu einem eintägigen offiziellen Besuch im Iran auf. Er hat Verhandlungen mit Rouhani geführt, bei denen die türkisch-iranischen Beziehungen sowie regionale und internationale Probleme erörtert wurden.

    Der türkische Präsident soll auch an der zweiten Sitzung des türkisch-iranischen Kooperationsrates auf höchster Ebene teilnehmen und sich gesondert mit dem obersten geistigen Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, treffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Weg vom Dollar: Russland und Iran wollen in nationalen Währungen handeln
    Iran verzichtet gänzlich auf US-Dollar im Außenhandel
    Eurasische Wirtschaftsunion: Handelspakt gegen Dollar und Euro
    Bloomberg: Rubel wird zur besten Währung weltweit
    Tags:
    Währung, Dollar, Euro, Recep Tayyip Erdogan, Ajatollah Ali Chamenei, Hassan Rohani, Türkei, Iran