23:37 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Hacker am Werk

    Weißes Haus verdächtigt Russland der Cyberspionage

    © Fotolia / Leo Lintang
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 532
    Abonnieren

    In den USA wird die Meinung vertreten, dass Russland im Cyber-Raum und im Bereich der Cyberspionage aktiv ist, wie der Vize-Sicherheitsberater des US-Präsidenten, Ben Rhodes, am Dienstag sagte.

    Der Fernsehsender CNN berichtete in der Nacht zum Mittwoch unter Berufung auf eigene Quellen über ein Eindringen in das geheime Computersystem des Weißen Hauses. Die Hacker „haben für die russische Regierung gearbeitet“, hieß es.

    Auf die Frage eines CNN-Journalisten, ob „die Hacker, die für die russische Regierung arbeiten“, tatsächlich versucht hätten, in die Computersysteme des Weißen Hauses einzudringen, sagte Rhodes: „Ich möchte nicht auf Details unserer Überwachung von Operationen im Bereich der Cyber-Sicherheit eingehen. Es kann nur gesagt werden, dass Russland sicherlich Aktivitäten im Cyber-Raum und im Bereich der Cyberspionage betreibt. Und wir treffen Schutzvorkehrungen.“

    Laut Rhodes gibt es auch andere Länder, deren Handlungen in diesem Bereich bei den USA Befürchtungen auslösen. Der Vize-Sicherheitsberater nannte in diesem Zusammenhang den Iran. „Wir üben ständige Wachsamkeit in dieser Frage“, so Rhodes.

    Die USA haben wiederholt China und Russland als die größten Quellen für Cyber-Bedrohungen bezeichnet. Laut dem im November 2011 erstatteten Bericht des US-Abwehrdienstes an den Kongress sollen Hacker aus den genannten Ländern besonders aktiv versucht haben, in die geschützten Server, in denen wirtschaftliche und Verteidigungs-Informationen gespeichert sind, einzudringen.

    Ein vor kurzem in den USA angenommenes Gesetz ermöglicht es, Sanktionen gegen die Länder anzuwenden, aus denen Cyber-Attacken auf staatliche Einrichtungen und Computernetze der USA vorgenommen werden. Wie ein Experte zu RIA Novosti sagte, handelt es sich bei den Berichten aus den USA über Eindringen „russischer Hacker“ in das Computernetz des Weißen Hauses höchstwahrscheinlich nicht um Ergebnisse von Ermittlungen, sondern um eine rein politische Aktion, deren Ziel es sei, einen Nährboden für neue Sanktionen vorzubereiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    CNN: Russen hacken Computernetz des Weißen Hauses
    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Putin: Nur Paris hat auf Moratorium-Idee reagiert - dies zwingt Russland, sich zu schützen
    „Sie bauen einfach weiter“: Rohrverlegung bei Nord Stream 2 wieder aufgenommen – OMV