21:23 24 November 2017
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    Putin: Moskau berücksichtigt Lage in Nahost bei Waffenlieferungen

    © Sputnik/ Alexei Druzhinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    TV-Fragestunde mit Wladimir Putin 2015 (24)
    0 524460

    Beim Abschließen von Verträgen über Waffenlieferungen weltweit handelt Russland sehr vorsichtig und berücksichtigt die Situation in den jeweiligen Regionen, das gilt besonders für die Länder des Nahen Ostens, wie Russlands Präsident Wladimir Putin am Donnerstag während seiner live im russischen Fernsehen übertragenen Fragestunde erklärt hat.

    „Beim Liefern unserer Waffen auf den äußeren Markt berücksichtigen wir immer die Situation in der einen oder der anderen Region. Vor allem gilt das natürlich für den Nahen Osten“, äußerte Putin.

    Der Präsident verwies darauf, dass Russland früher sogar oft bereits unterzeichnete Verträge rückgängig gemacht habe, wenn die Waffenlieferung einer Stabilisierung der Lage drohte.

    Dabei sagte Putin, dass Russland nicht der größte Lieferant von Waffen in den Nahen Osten sei.

    „Wir sind übrigens nicht der größte Lieferant für den Nahen Osten. Die USA liefern in diese Weltregion Waffen für viel höhere Summen“, so Putin.

    Themen:
    TV-Fragestunde mit Wladimir Putin 2015 (24)

    Zum Thema:

    Lawrow erwartet kein Wettrüsten in Nahost nach Atom-Abkommen mit Iran
    Krieg gegen IS: Arabische Staaten gründen „Nahost-Nato“
    Netanjahu durchkreuzt Obamas Nahost-Politik
    Lawrow bespricht Situation in Nahost mit Jordaniens König
    Tags:
    Waffenlieferungen, Fragestunde mit Wladimir Putin (2015), Wladimir Putin, Nahosten, Moskau, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren