06:32 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    221103
    Abonnieren

    Der irakische Ex-Innenminister Izzat Ibrahim al-Douri, ein enger Vertrauter des ehemaligen Diktators des Iraks Saddam Hussein, ist nahe der Stadt Tikrit getötet worden, wie der Gouverneur der Provinz Salah Ad-Din am Freitag mitteilte.

    Unter Hussein war Izzat al-Douri Vizechef des irakischen Revolutionsrates, des wichtigsten staatlichen Gremiums im damaligen Irak, und Sekretär der Baath-Partei.

    Irakischen Sicherheitskräften sei es gelungen, bei einem Einsatz im Gebiet Himrin Izzat al-Douri zu töten, sagte Gouverneur Raed al-Jubouri am Freitag im irakischen TV-Sender As-Sumarija.

    Bei Izzat al-Douri handle es sich um einen „Inspirator“ der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) im Irak. Sein Tod sei ein harter Schlag gegen den IS.

    Der Sender strahlte Aufnahmen aus, welche die Leiche eines Mannes mit einem roten Bart zeigen — vermutlich die von Izzat Ibrahim al-Duri. 
    Nun soll eine Identifizierung durch einen DNA-Abgleich erfolgen, teilte ein führendes Mitglied der Schiiten-Miliz mit.

    Washington und Bagdad halten Izzat Ibrahim al-Douri für einen Anführer des bewaffneten Widerstandes der Anhänger des Regimes von Saddam Hussein im Irak. Zehn Millionen Dollar Kopfgeld waren auf ihn ausgesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Saddam Hussein, Ibrahim al-Douri, Bagdad, Irak