SNA Radio
    Chef der US-Bundespolizei FBI James Comey

    Vergleich mit Nazis: FBI-Chef sorgt mit Holocaust-Äußerungen für Empörung in Polen

    © AP Photo / Cliff Owen
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 22528
    Abonnieren

    Der Chef der US-Bundespolizei FBI James Comey hat mit seinen Äußerungen zum Holocaust für einen diplomatischen Eklat mit Polen gesorgt. Warschau hat an Washington eine Protestnote gerichtet und eine Entschuldigung gefordert.

    In einem Beitrag in der Zeitung „Washington Post“ hatte  Comey den Polen und Ungarn eine Mitverantwortung für Holocaust gegeben. Gute Menschen hätten geholfen, Millionen zu ermorden,  schrieb der FBI-Chef nach einem Besuch des Holocaust-Museums in den USA. „Die Mörder und ihre Gehilfen aus Deutschland, Polen und Ungarn und so vielen anderen Orten glaubten, nichts Böses zu tun.“

    Wenige Stunden nach dem Erscheinen des Beitrags richtete der polnische Botschafter Ryszard Schnepf an den FBI-Direktor einen Brief, in dem er gegen die Geschichtsfälschung protestierte. Darin verwies er darauf, dass die Polen nicht Verbrecher, sondern selber Opfer gewesen seien. Darüber hinaus bestellte das polnische Außenministerium den US-Botschafter ein, um ihm eine Protestnote zu überreichen und eine offizielle Entschuldigung zu fordern, wie der Außenamtssprecher Marcin Wojciechowski in Warschau via Twitter mitteilte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin zum Holocaust-Tag: Ethnische und religiöse Intoleranz auch heute aktuell
    Merkel bekundet Scham angesichts des Holocaust
    Vandalen beschmieren Holocaust-Gedenkstätte in Odessa mit Nazi-Symbolik
    Skandal um eBay: Auktion für Holocaust-Artefakte vorzeitig beendet
    Tags:
    Holocaust, FBI, James Comey, USA, Ungarn, Polen