Widgets Magazine
03:27 22 September 2019
SNA Radio
    Forschungszentren arbeiten an „Mörderdroge“ für bunte Revolutionen

    Chef-Drogenfahnder:Forschungszentren arbeiten an „Mörderdroge“ für bunte Revolutionen

    © Sputnik / Vitaliy Ankov
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 6121
    Abonnieren

    Neue Arten solcher Bio-Drogen wie etwa „Spice“ können bei der Organisation von „bunten Revolutionen“ zum Einsatz kommen, wie der Chef der Russischen Anti-Drogen-Behörde, Viktor Iwanow, am Dienstag sagte.

    Im vergangenen Jahr sei seine Behörde mit dem Phänomen konfrontiert gewesen, als eine gut bekannte synthetische Drogen-Serie durch weitere Radikale der fluorhaltigen Gruppe angereichert wurde, was dem Rauschgift Eigenschaften eines chemischen Kampfstoffes gab und zu einer tödlichen Epidemie in Russland führte. 

    „Nach unseren Angaben arbeiten daran bestimmte Forschungszentren, damit solcherart Substanzen bei ‚bunten Revolutionen‘ eingesetzt werden können“, sagte Iwanow am Dienstag bei einer Sitzung der Leiter der Antidrogenbehörden der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Drogenanbau blüht: Rekordernte an Opiummohn in Afghanistan
    Russische Drogenpolizei machte in zwei Jahren 28 000 Internetläden dicht
    IS finanziert sich mit Rauschgifttransit nach Europa – russische Drogenkontrolle
    Russen gegen Legalisierung leichter Drogen – Umfrage
    Tags:
    Drogenhandel, SOZ, Viktor Iwanow