16:31 23 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Außenministerin  Rose Gottemoeller

    USA weisen Vorwurf wegen Verstoß gegen Atomwaffensperrvertrag zurück

    © AP Photo / Sergey Ponomarev
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 678

    Die USA sehen in der Aufstellung ihrer taktischen Nuklearwaffen in Europa keinen Verstoß gegen den Non-Proliferations-Vertrag Atomwaffensperrvertrag, NPT), wie die stellvertretende US-Außenministerin Rose Gottemoeller am Mittwoch bei einem Internet-Briefing sagte.

    Auf Anfrage von RIA Novosti nahm Gottemoeller Stellung zu dem jüngsten Vorwurf des russischen Außenministers Sergej Lawrow gegen die USA. In einem Interview für russische Medien hatte Lawrow am selben Tag die Stationierung US-amerikanischer taktischer Waffen in Europa als Verstoß gegen den Vertrag über die Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen qualifiziert.

    „Diese Frage wurde bei den Verhandlungen über den NPT Ende der 1960er Jahre behandelt und die entsprechenden Aufzeichnungen zeigen deutlich, dass die Waffen, die die USA auf den Territorien ihrer Nato-Verbündeten stationieren, unter weitgehender Kontrolle Washingtons bleiben“, so Gottemoeller.

    „Weder die Sowjetunion noch Russland hat dies bisher als Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag betrachtet“, ergänzte die Vize-Außenministerin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA haben keine Beweise für Stationierung russischer Atomwaffen auf der Krim
    Nur die USA stationieren Atomwaffen in anderen Ländern
    Atomwaffen-Bestände: Russland zieht mit den USA gleich
    Russland gibt mehr für Atomwaffen aus
    Tags:
    Atomwaffen, Sergej Lawrow, Rose Gottemoeller, UdSSR, Russland, USA