09:02 20 Juni 2019
SNA Radio
    Houthi-Shiiten in Jemen

    Huthi-Rebellen drohen mit Raketenangriffen auf saudische Ölanlagen und Schiffe

    © AP Photo / Hani Mohammed
    Politik
    Zum Kurzlink
    Militäroperation in Jemen (71)
    0 715

    Die schiitischen Huthi-Rebellen, die weite Teile des Jemen kontrollieren, haben nach eigenen Angaben moderne Raketen in ihren Besitz gebracht, mit denen sie Erdölanlagen Saudi-Arabiens, aber auch Schiffe des Königreichs auf hoher See angreifen können.

    Wie Rebellenführer Hadi al-Adschilaki der iranischen Nachrichtenagentur Fars mitteilte, verfügen die Huthis über Dutzende hochpräzise und weitweichende Raketen. Nach seiner Einschätzung werden diese Waffen Saudi-Arabien zu einem "Strategie-Wechsel" im Jemen-Konflikt zwingen.

    Die von Saudi-Arabien angeführte arabische Militärkoalition hat vom 26. März bis 21. April mehr als 2000 Angriffe auf die Huthi-Rebellen geflogen, die den größten Teil des Jemen unter ihre Kontrolle gebracht und Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi aus dem Land vertrieben hatten. Obwohl die arabische Operation „Sturm der Entschlossenheit“ in der vergangenen Woche für beendet erklärt wurde, setzt Saudi-Arabien die Bombardements fort. Nach Angaben der Koalition sind 80 Prozent der Waffen der Huthi-Miliz durch die Luftangriffe vernichtet worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Militäroperation in Jemen (71)

    Zum Thema:

    Washingtons Tipp für Amerikaner in Jemen: Rettet euch selbst
    USA ziehen in Jemen-Krieg
    Krieg im Jemen: Saudischer König ruft Putin an
    Koalition arabischer Länder beendet Kampfeinsatz im Jemen – „Ziele erreicht“
    Tags:
    Hadi al-Adschilaki, Jemen, Saudi-Arabien