Radio
    Radikale ukrainische Organisation Rechter Sektor

    Kiewer Experte: Nationalisten können Poroschenko zum Verhängnis werden

    © AFP 2017/ Anatolii Stepanov
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 757617612

    Dem Direktor des ukrainischen Instituts für politische Analyse und Management, Ruslan Bortnik, zufolge hat der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko einen taktischen Fehler begangen, als er die rechtsextreme Gruppe “Rechter Sektor” in die ukrainischen Streitkräfte aufnehmen ließ.

    “Poroschenko sitzt auf einem Pulverfass – einem sozialen und militärischen, denn die Mehrheit der Freiwilligenbataillone trat in den Bestand der ukrainischen Streitkräfte und des Innenministeriums nur unter formalen Bedingungen. Das heißt, dass ‚der Rechte Sektor‘ seine Autonomie behielt und dem ukrainischen Generalstab nur formal untersteht”, so der ukrainische Politologe.

    Dieser Beschluss des ukrainischen Präsidenten kann zu sehr großen Problemen führen, die in geringerem Maße im Falle von fehlenden Kampfaktivitäten zutage treten.

    Sollte sich die Lage destabilisieren oder sollten die Gefechte wieder aufflammen, könnten sich die Freiwilligenbataillone in der Ukraine verselbstständigen. „Es war ein taktisch erzwungener und falscher Schritt der Führung des Landes. Es besteht die Gefahr der Gehorsamsverweigerung. Der Gründer und Chef der rechtsextremen Gruppe ‚Rechter Sektor‘, Dmitri Jarosch, könnte die Autonomie als politische Plattform bei den nächsten Wahlen nutzen“, ergänzte Bortnik.

    Die ukrainischen Behörden hatten zuvor alle Freiwilligenbataillone in den Bestand der ukrainischen Streitkräfte oder Nationalgarde aufgenommen. Die rechtsextreme Bewegung “Rechter Sektor” gehört nach eigenen Angaben nicht zur Nationalgarde (untersteht dem Innenministerium), sondern zur Armee „als separate Kampfeinheit“.

    Was ist “Rechter Sektor”?

    “Rechter Sektor” ist ein Bündnis aus radikalen nationalistischen Organisationen der Ukraine. Dabei handelt es sich um extremistische Gruppen, die an den ersten pro-europäischen Demonstrationen auf dem Kiewer Maidan-Platz im November 2013 teilnahmen. Die Bildung der Bewegung hatte die Stepan-Bandera-Organisation „Trisub" initiiert. Das politische Ziel der Bewegung sind die Bildung eines ukrainischen Nationalstaates und eine nationale Revolution.

    Im November 2014 stufte das Oberste Gericht in Moskau die rechtsradikale Vereinigung als extremistische Organisation ein und verbot ihre Aktivitäten in Russland. Im Januar wurde “Rechter Sektor” auf die Liste der in Russland verbotenen Organisationen gesetzt. Zuvor wurde in Russland gegen “Rechter Sektor”-Chef Jarosch ein Strafverfahren wegen Aufrufen zum Terrorismus eingeleitet.

    Zum Thema:

    Ukraine: „Rechter Sektor“ legt sich mit Poroschenko an
    Nationalist Jarosch: Rechter Sektor erkennt Minsker Vereinbarungen nicht an
    Ostukraine: Rechter Sektor verlässt Flughafen von Donezk
    Konflikt beendet: Ukrainischer Innenminister und Rechter Sektor vereinbaren Kooperation
    Tags:
    Rechter Sektor, Petro Poroschenko, Dmitri Jarosch, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren