06:32 23 August 2017
SNA Radio
    Patriot-Raketenabwehrsystem

    Raketenabwehr-Streit: USA wollen angeblich mit Russland kooperieren

    © REUTERS/ Franciszek Mazur / Agencja Gazeta
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 41992155

    Im Streit um ihren Raketenschild in Europa wollen die USA laut der US-Staatssekretärin für Rüstungskontrolle Rose Gottemoeller auf Kooperationskurs zu Russland umschwenken. Washington strebe eine Zusammenarbeit an und möchte künftig sogar ein entsprechendes Abkommen schließen, sagte Gottemoeller.

    „Ich hoffe, dass wir zukünftig ein Abkommen über Zusammenarbeit im Bereich der Raketenabwehr schließen könnten“, so Gottemoeller in einem Gespräch mit der russischen Tageszeitung Kommersant. Die USA seien nicht in der Lage, ihren Raketenschild zu einem globalen Raketenabwehrsystem auszubauen.

    Die USA waren 2002 vom Vertrag zur Begrenzung der Raketenabwehrsysteme mit Russland einseitig zurückgetreten und haben die Aufstellung von Abfangraketen und Radaranlagen in Osteuropa angekündigt, die im Notfall russische Interkontinentalraketen abfangen können. Formell begründete Washington diese Pläne mit dem Schutz vor dem Iran, der wegen seiner Atom- und Raketenprogramme international unter Druck steht.

    Das amerikanische Luftabwehrsystem in Europa soll die beiden bestehenden US-Raketenschirme auf Alaska und in Kalifornien verstärken. De facto würde das den Aufbau eines globalen Raketenabwehrsystems bedeuten, das das jetzige Kräftegleichgewicht in der Welt zerstören würde. Russland besitzt nur einen strategischen Raketenschirm, der die Hauptstadt Moskau schützt.

    Diese US-Pläne stießen bei Russland auf Widerstand, weil die USA es ablehnen, rechtsverbindlich zu garantieren, dass der entstehende Raketenschirm nicht Russlands Atomraketen zum Ziel hat. Moskau machte sich für eine gleichberechtigte Zusammenarbeit stark. Washington lehnte von Russland vorgeschlagene Prinzipien für einen gemeinsamen Raketenschild ab. Nach jahrelangen ergebnislosen Verhandlungen, die schließlich von den USA abgebrochen wurden, drohte Russland als Gegenschritt in der Ostsee-Exklave Kaliningrad Kurzstreckenraketen vom Typ Iskander aufzustellen und weitere Präventionsmaßnahmen zu ergreifen.

    Zum Thema:

    US-Raketenabwehr im rumänischen Deveselu steht zum Jahresende
    Putin: Weiterer Aufbau von US-Raketenabwehr für Amerika selbst gefährlich
    US-Vizeaußenministerin: Nato-Raketenabwehrsystem in Europa nicht gegen Russland gerichtet
    Lawrow sieht im globalen US-Raketenabwehrsystem die einzige Bedrohung für Russland
    Tags:
    Raketenabwehr, Rose Gottemoeller, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren