16:11 21 August 2017
SNA Radio
    Ein nuklearer Sprengkopf

    Nato besorgt über „mögliche Atomwaffenstationierung“ auf Krim

    © Sputnik/ Sergei Kazak
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    1521815112

    Die Nato ist laut Generalsekretär Jens Stoltenberg beunruhigt über „Erklärungen aus Moskau“ über mögliche Atomwaffenstationierung auf der Schwarzmeerstadt Krim, die sich im vergangenen Jahr mit Russland wiedervereinigt hat.

    „Wir sind zutiefst besorgt über Erklärungen über mögliche zukünftige Aufstellung von Atomwaffen und Trägermitteln auf der Krim“, sagte Stoltenberg am Mittwoch am Rande des Nato-Außenministertreffens im türkischen Antalya.

    Das russische Verteidigungsministerium hatte im März angekündigt, im Rahmen einer Übung atomar bestückbare Bombenflugzeuge des Typs Tu-22M auf die Krim zu verlegen. Ob die Bomber mit Atomwaffen bestückt waren, ließ die Behörde offen. Zuvor hatte das Außenministerium in Moskau bekräftigt, dass Russland theoretisch das Recht hätte, Atomwaffen auf der Krim zu stationieren. Nach Angaben des Außenamtes gibt es solche Pläne aber nicht.

    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    USA haben keine Beweise für Stationierung russischer Atomwaffen auf der Krim
    Außenministerium: Russland könnte Atomwaffen auf Krim stationieren
    Russische Armee auf der Krim: stark und modern
    Krim - ein Jahr nach dem Russland-Beitritt
    Tags:
    Atomwaffen, NATO, Jens Stoltenberg, Moskau, Krim
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren