04:21 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Situation in der Ukraine

    Regierungschef Rõivas: Estland wird keine Waffen an die Ukraine liefern

    © REUTERS/ Alexei Chernyshev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in der Ukraine (Mai 2015) (101)
    0 1272

    Estland hat keine Pläne, letale Waffen an die Ukraine zu liefern. Das erklärte der Regierungschef des baltischen EU-Landes, Taavi Rõivas, am Freitag in einem RIA-Novosti-Gespräch.

    „Diese Frage steht nicht einmal auf der Tagesordnung. Zudem hat Estland keine Waffen, die die Ukraine bräuchte. Deshalb haben wir beschlossen, uns auf finanzielle und die Reformhilfe sowie auf die Realisierung bilateraler Projekte zu konzentrieren“, sagte der Premier.

    „Der am Freitag unterzeichnete Memorandum, wonach Kiew 1,8 Milliarden Euro erhält, ist der bedeutendste Beitrag der Europäischen Union zu einem Nicht-EU-Land… Das ist eine wichtige Unterstützung für die Ukraine. Ich denke, dass wir in diese Richtung auch weiter arbeiten sollten.“

    Rõivas zufolge ist es auch erforderlich, die anderen Länder der „Östlichen Partnerschaft“ zu unterstützen. „In dieser Hinsicht werden die von Estland und Lettland gesammelten Erfahrungen bei der Umsetzung von Reformen für diese Länder nützlich sein. Wir wissen, wie man EU-Mitglied wird. Ich glaube, dass es sinnvoll wäre, diese Erfahrungen mit unseren Freunden zu teilen“, sagte Rõivas.

    Themen:
    Entwicklung in der Ukraine (Mai 2015) (101)

    Zum Thema:

    Alt-Präsident Carter warnt Obama vor Waffenlieferungen an Ukraine
    US-Delegation erörtert in Kiew Problem der Waffenlieferung an die Ukraine
    Poroschenko: Kiew bestückt Panzer aus USA mit ukrainischen Waffen
    Klitschko: Ukraine braucht Waffen für den „Kampf um die europäische Zukunft“
    Tags:
    Waffenlieferungen, Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft, EU, Taavi Roivas, Ukraine, Estland