14:09 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens (174)
    0 1316
    Abonnieren

    Russland hat eine Liste mit den Personen, für die ein Einreiseverbot nach Russland verhängt wurde, an die EU-Botschaft in Moskau übermittelt, berichtet die Zeitung „Kommersant“ am Samstag.

    Das Dokument sei vom staatlichen finnischen TV- und Radiosender sowie einigen anderen europäischen Medien auf ihren Internetseiten veröffentlicht worden.

    Die Liste umfasst 89 Namen. Unter ihnen sind EU-Parlamentarier, hochrangige Militärs und Beamte der Sicherheits- und Geheimdienste sowie namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – hauptsächlich aus den baltischen Staaten, Polen, Schweden und Großbritannien.

    „Moskau hat Sanktionen gegen europäische Politiker, Beamte und Militärs verhängt – als Reaktion auf ähnliche restriktive Maßnahmen der EU, die im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt beschlossen wurden“, so die Zeitung.

    Laut deutschen und finnischen Medien hat Moskau die Liste der unerwünschten Personen an die EU-Botschaft in Moskau sowie an einige europäische Botschaften gerichtet.

    Russlands Außenamt hat die Echtheit der Liste noch nicht bestätigt, so „Kommersant“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens (174)

    Zum Thema:

    Einreiseverbote: Russland erwägt Offenlegung von Schwarzer Liste
    Ärger um Einreiseverbote: Russland tut es dem Westen gleich
    „Stopp-Listen“ in Russland: Einreiseverbot für Bundestagsabgeordneten Wellmann
    Trotz Einreiseverbote: Russische Biker schaffen es bis nach Berlin
    Tags:
    Einreiseverbot, Schwarze Liste, EU, Russland, Schweden, Polen, Großbritannien, Finnland