03:33 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1041
    Abonnieren

    Als „100-prozentig gefälscht“ hat Dmitri Stoljartschuk, Pressesekretär des ukrainischen Parlamentschefs, Medienberichte dementiert, wonach sich Wladimir Groisman, Vorsitzender der Werchowna Rada, für eine Nominierung von Präsident Pjotr Poroschenko als Kandidat für den Friedensnobelpreis eingesetzt habe.

    „Diese Information stimmt nicht“, teilte er am Samstag mit. „Einen Brief mit dieser Nummer des Sekretariat des Parlamentsvorsitzenden gibt es nicht. Dies ist 100-prozentig ein Fake.“

    Zuvor hatten Medien von einem Brief berichtet, den Groisman angeblich an die US-Botschaft in Norwegen geschrieben hätte. Darin danke er Washington für dessen Bemühungen um eine Nominierung von Poroschenko als Kandidat für den Friedensnobelpreis.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine: Attentat auf Poroschenko geplant?
    CDU-Abgeordnete fordern Friedensnobelpreis für Merkel
    OPCW erhält Friedensnobelpreis
    Russische Promis wollen Putin für Friedensnobelpreis vorschlagen
    Tags:
    Friedensnobelpreis, Petro Poroschenko, Norwegen, USA, Ukraine