15:08 21 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens (174)
    0 1235
    Abonnieren

    Das russische Außenministerium hat am Samstagabend bestätigt, an die EU-Länder eine Liste von Personen gesendet zu haben, denen die Einreise in die Russische Föderation nicht gestattet ist.

    Wie ein ranghoher Sprecher des russischen Amtes erklärte, möchte Moskau keine Kommentare zu einzelnen Namen auf der Liste abgeben.

    Wie der Diplomat weiter ausführte, hatte Russland den Vertretern der Länder, die Sanktionen gegen Russland beschlossen haben, bereits seit geraumer Zeit empfohlen, vor der Reise nach Russland sich beim jeweiligen russischen Konsulat zu erkundigen, ob der betreffenden Person die Einreise nach Russland gestattet ist.

    „Unsere Partner baten uns jedoch, sie über diplomatische Kanäle zu informieren. In diesem Zusammenhang wurden ihnen diese Listen übermittelt.“

    Die Listen seien in vertraulicher Form übergeben worden. Die Veröffentlichung der Listen sei den jeweiligen Ländern überlassen.

    „Unklar bleibt nur eines: Brauchten die europäischen Kollegen diese Listen, um den Personen, denen die Einreise potentiell verweigert werden könnte, Unbequemlichkeiten zu ersparen, oder um eine weitere politische Schau abzuziehen?“ so der Diplomat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens (174)

    Zum Thema:

    Einreise-Verbot: Moskau übergibt „schwarze Liste“ an EU-Staaten - Zeitung
    Einreiseverbote: Russland erwägt Offenlegung von Schwarzer Liste
    Ärger um Einreiseverbote: Russland tut es dem Westen gleich
    „Stopp-Listen“ in Russland: Einreiseverbot für Bundestagsabgeordneten Wellmann
    Tags:
    Sanktionen, Schwarze Liste, EU, Moskau, Russland