Widgets Magazine
22:51 19 August 2019
SNA Radio
    Platz der Unabhängigkeit in Kiew

    Kiew: Rechtsradikale drohen mit neuen Sprengstoffanschlägen

    © Sputnik / Vasiliy Prokopenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in der Ukraine (Mai 2015) (101)
    0 9511

    Die rechtsradikale Gruppierung Kiev Division, die Ende Mai einen Sprengstoffanschlag gegen einen Laden der Süßwarenfirma Roshen in Kiew unternommen hat, droht mit neuen ähnlichen Aktionen in der ukrainischen Hauptstadt, wie die ukrainische Zeitung „Westi“ berichtet.

    Die Firma Roshen gehört dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko.

    Die Gruppierung Kiev Division, die sich zum Sprengstoffanschlag bekannt hat, „rühmt sich selbst unter Gesinnungsgenossen für ihre Unlenkbarkeit“, so die Zeitung.

    Die Täter begründeten ihre Aktion mit ihrer Antipathie für den „dreisten Diktator Petro Poroschenko“.

    „Die Bevölkerung stirbt ab, sein Business ist aber auf das 18fache gewachsen“, wird ein Sprecher von Kiev Division in der Zeitung zitiert. „Wir rufen alle Rechtsradikalen auf, das Business des legitim gewählten Besatzers zu zerstören. Macht euch auf weitere Explosionen gefasst.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in der Ukraine (Mai 2015) (101)

    Zum Thema:

    Ukraine: Poroschenko besucht unruhiges Gebiet Donezk
    Ukraine: Attentat auf Poroschenko geplant?
    Kiewer Experte: Nationalisten können Poroschenko zum Verhängnis werden
    Kiew: Rechter Sektor droht mit Verbrennung von Poroschenkos Amtssitz
    Tags:
    Kiev Division, Petro Poroschenko, Ukraine