01:19 22 November 2019
SNA Radio
    Friedensmission in der Ostukraine

    Uno: Ausbau der UN-Präsenz in Ukraine möglich

    © Flickr / United Nations Photo
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in der Ukraine (Mai 2015) (101)
    0 363
    Abonnieren

    Die UNO ist zu einer Erweiterung ihrer Präsenz in der Ukraine bereit, wenn die Bedingungen dazu mit den Landesbehörden abgesprochen werden, sagte der stellvertretende UN-Sonderbeauftragter Farhan Haq gegenüber RIA Novosti.

    „Wenn notwendig, können wir die Präsenz verstärken. Wir sind bereit, darüber zu sprechen, erforderlich sind aber Informationen von der ukrainischen Regierung, was genau sie möchte“, so Haq.

    Am Vortag hatte der ukrainische Vizeaußenminister Sergej Kisliza im Rundfunksender „Stimme Amerikas“ erklärt, Kiew diskutiere mit den Vereinten Nationen neben einer Friedensmission im Donbass auch alternative Formen der Uno-Präsenz im Lande.

    Laut dem UN-Pressedienst ist Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon bereit, mit den Mitgliedern des Weltsicherheitsrats Konsultationen aufzunehmen, um die mögliche Eröffnung eines Büros der Organisation zur Friedenssicherung in der Ukraine zu behandeln. Die Gründung einer Struktur zur Beilegung des Konflikts im Donbass sei bei seinem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko erörtert worden.

    In der Ukraine seien derzeit ein Uno-Büro sowie eine Überwachungsmission für Menschenrechte tätig, so Haq. Zudem werden Hilfsaktionen vorgenommen. UN-Vertreter besuchen das Land.

    „Die Regierung der Ukraine muss genauer formulieren, um welche Präsenz es sich handeln kann. Wir sind natürlich bereit zu erörtern, auf welche Weise die Uno die Regierung und das Volk der Ukraine in dieser Zeit unterstützen kann“, so Haq.

    In Bezug auf ein früheres Ersuchen der ukrainischen Seite, die Entsendung einer friedensstiftenden Mission zu erwägen, betonte er, dass „für eine solche Mission ein Mandat des UN-Sicherheitsrats erforderlich ist“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in der Ukraine (Mai 2015) (101)

    Zum Thema:

    Hilfskonvoi der Uno und WHO trifft im Donbass ein
    Uno: Mehr als 6.000 Tote im Ukraine-Konflikt
    UNO: Mehr als 5.600 Tote seit Beginn des Ukraine-Konflikts
    Ukraine-Konflikt: Uno-Generalsekretär für Evakuierung von Debalzewo
    Tags:
    UN-Sicherheitsrat, Uno, Sergej Kisliza, Ban Ki-moon, Donbass, Ukraine