23:40 19 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    36107363
    Abonnieren

    Die USA verfügen über ein „zusätzliches Arsenal von Mitteln“ für den Fall einer Aggression Russlands in der Ukraine. Das erklärte Ben Rhodes, stellvertretender Sicherheitsberater von US-Präsident Barack Obama, am Donnerstag in Washington.

    „Falls wir eine weitere Aggression von Seiten Russlands sehen, werden wir unser Zusatzarsenal einsetzen“, sagte er in einer Telefonschaltung im Vorfeld des bevorstehenden G7-Gipfels in Deutschland. „Wir sehen einen gewaltigen Einfluss der Sanktionen auf die russische Wirtschaft. Dieses Sanktionsregime verfolgt ein kurz- und ein langfristiges Ziel. Das erste ist die Eindämmung weiterer Aggression, und das zweite beinhaltet einen langanhaltenden Druck auf die Wirtschaft (Russlands).“

    Rhodes hob die große Bedeutung der „euroatlantischen Eintracht“ in dieser Frage hervor und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass dies Kalkulationen der russischen Führung beeinflussen werde.

    Das Briefing galt fast vollständig der Position Russlands im Ukraine-Konflikt. Dessen ungeachtet durfte kein einziger russischer Reporter auch nur eine Frage stellen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sicherheitsstrategie: USA wollen „Aggression“ Russlands stoppen
    Ukraine erklärt Russland zum Aggressor
    Ukrainisches Parlament stuft Russland als „Aggressor“ ein
    Ukrainischer Abgeordneter will Russland gesetzlich als Aggressor abstempeln lassen
    Tags:
    Aggression, Sanktionen, G7-Gipfel 2015, Barack Obama, Ben Rhodes, USA, Russland, Ukraine