05:57 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    21090
    Abonnieren

    Der Westen hat dem Staatsduma-Chef Sergej Naryschkin zufolge eine neue Propagandakampagne gegen Russland gestartet.

    „Es liegt klar auf der Hand, dass der Westen in den letzten Tagen mit einer neuen Informations- und Propagandakampagne gegen Russland begonnen hat“, heißt es in einem Beitrag des Chefs des russischen Unterhauses in der Zeitung „Iswestija“ (Freitagausgabe).

    „Alles ist in einen Topf geworfen: weitere Lügen über eine angeblich russische ‚Spur‘ in der Katastrophe der malaysischen Boeing, über die Entsendung unserer Truppen in den Südosten der Ukraine, über unseren ‚heißen‘ Wunsch nach einer Konfrontation mit Europa, etc.“

    Nach seinen Worten will der Westen die Europäer mit Moskau erschrecken, nämlich durch zornerfüllte Erklärungen wenig bekannter Personen aus den baltischen Ländern, „die geschwiegen haben, als gegen russische Forscher und Kulturschaffende gemeine Sanktionen verhängt wurden“.

    Die Vereinigten Staaten hätten Dienstleistungen europäischer Politiker zu Hilfe genommen, die es im vergangenen Halbjahr geschafft haben, ihr eigenes Ansehen zu untergraben.

    Für die Vereinigten Staaten und insbesondere den US-Präsidenten Barack Obama sei es wichtig, bis Ende seiner Amtszeit ein umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen mit der EU zu erzielen, damit die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der EU und Russland abbrechen und „unser ganzes Volk als nichtzivilisiert abgestempelt wird“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Abgeordneter beschwert sich über „antirussische Propaganda“ im EU-Parlament
    Propaganda ist Hauptkampfmittel in politischen Konflikten von heute - Militär
    Deutsch-ukrainische Historikerkommission auf Propagandakurs
    Moskau wirft Nato „massive anti-russische Propaganda“ vor
    Tags:
    Propaganda, EU, Barack Obama, Sergej Naryschkin, USA, Russland