05:56 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    1863
    Abonnieren

    Die EU-Länder, die von den gegen Russland verhängten Sanktionen betroffen sind, sollten nicht mit Entschädigung rechnen, wie der britische Premierminister David Cameron am Mittwoch im Parlamentsunterhaus in London sagte.

    Cameron gab zu, dass die gegen Russland verhängten Sanktionen allen europäischen Ländern in der einen oder anderen Form schaden würden und dass Großbritannien selbst einen gewissen Schaden hinnehmen müsse. Der Premierminister hat zugleich aufgefordert, bei der Entschädigungsfrage Vorsicht zu üben.

    „Was Hilfe für andere EU-Länder betrifft, so müssen wir, wie ich glaube, vorsichtig sein… Unser Argument hierfür darf nicht darauf hinauslaufen, dass einzelne EU-Länder zu entschädigen sind. Aber es liegt in unserem gemeinsamen Interesse, dass das Weltsystem, das auf der Rechtsordnung beruht, weiter funktioniert und Russland diese Rechtsordnung nicht verletzt“, so Cameron.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Putin: Italien verliert eine Milliarde Euro wegen militärtechnischer Sanktionen
    IWF lobt Russland: Wirtschaft nach Ölpreisverfall und Sanktionen wieder stabil
    Tsipras lehnt vom Westen gegen Russland verhängte Sanktionen ab
    Russland-Geschäft: Deutsche Wirtschaft schreibt massive Verluste
    Tags:
    Sanktionen, EU, David Cameron, Großbritannien, Russland