02:05 22 September 2018
SNA Radio
    Klassik der russischen Literatur

    Ex-Nato-Befehlshaber: “Krieg und Frieden” ist genug, um Russland zu besiegen

    adistock
    Politik
    Zum Kurzlink
    2021198

    Der Westen will nun Russland und dessen Außenpolitik mithilfe der russischen Literatur verstehen und damit die künftigen Pläne des Kremls ausrechnen. Die Amerikaner wollen herausgefunden haben, wie man die russische Mentalität begreifen und sogar politische Handlungen von Wladimir Putin voraussagen kann. Der Schlüssel ist die russische Literatur!

    „Vergessen Sie die Werke von Zbigniew Brzezinski, Stephen Cohen und weiteren Russlandforschern — daraus werden Sie nichts Wichtiges lernen“, so James Stavridis, ehemaliger Admiral der US Navy und Nato-Befehlshaber in Europa. Lesen Sie stattdessen „Schuld und Sühne“ von Fjodor Dostojewski oder „Krieg und Frieden“ von Leo Tolstoi, wenn Sie wissen wollen, wie man Russland besiegen kann. Stavridis behauptet in allem Ernst, dass man sehr versiert in russischen Romanen und Gedichten sein müsse, um „die russische Seele“ zu verstehen.

    „Kehren Sie zu der reichsten literarischen Goldmine in der westlichen Welt zurück: russische Romane und Poesie. Lesen Sie Gogol, Dostojewski, Puschkin, Lermontow, Tolstoi, Solschenizyn und Bulgakow. Dort werden Sie wirklich finden, wie die Russen denken. Und es ist alles nicht klassifiziert!“

    Der ehemalige Nato-Kommandeur und Dekan an der Fletcher School of Law and Diplomacy der Tufts University (der ältesten US-Schule, die sich ausschließlich auf internationale Angelegenheiten konzentriert), behauptet, dass man Handlungen von Wladimir Putin und seinen kremlnahen Experten voraussagen könne, indem man einfach Werke von Dostojewski, Tolstoi und Puschkin lese, denn der russische Staatschef lese offenbar gerne „Krieg und Frieden“ und „Schuld und Sühne“.

    Offenbar hat Stavridis begriffen, dass die Sanktionen gegen Russland unwirksam sind, dass der Ausschluss Russlands von den G7 keinen Effekt gebracht hat und dass die Dämonisierung von Wladimir Putin in westlichen Medien ihn in der Heimat sogar noch populärer gemacht hat. Nun glaubt der US-Admiral endlich einen goldenen Schlüssel zu der mysteriösen russischen Seele gefunden zu haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gedenktag: Weltweit verehrter Schriftsteller Leo Tolstoi starb vor 100 Jahren
    Lew Tolstoi: Leben und Tod
    Kalter Krieg in zweiter Auflage
    Tags:
    Mentalität, Sanktionen, Literatur, Krieg und Frieden (Roman), Schuld und Sühne (Roman), Fletcher School of Law and Diplomacy der Tufts University, NATO, Wladimir Putin, Michail Bulgakow, Alexander Solschenizyn, Michail Lermontow, Alexander Puschkin, Nikolai Gogol, James Stavridis, Fjodor Dostojewski, Leo Tolstoi, USA, Russland