11:55 19 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    52326
    Abonnieren

    Die US-Administration hat sich am Donnerstag besorgt über den Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putins in Italien im Vorfeld der Entscheidung über eine Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland geäußert. Moskaus Antwort ließ nicht auf sich warten.

    Es handele sich um eine bilaterale Angelegenheit Moskaus und Roms, kommentierte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow die Reaktion der USA auf den Besuch. 

    Im Laufe des gestrigen Arbeitsbesuchs in Italien wohnte Putin der Eröffnung der Weltausstellung Expo-2015 in Mailand bei und führte dort Verhandlungen mit dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi. Auf der abschließenden Pressekonferenz äußerte der russische Staatschef, dass antirussische Sanktionen die Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern verhindern. Allein wegen der Sanktionen im Bereich der militärtechnischen Zusammenarbeit haben italienische Unternehmen einen Verlust von einer Milliarde Euro erlitten, sagte er weiter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Papst empfängt Putin zu Privataudienz - Gespräch über Ukraine
    Putin beim Papst: Franziskus richtet Gruß an Patriarch Kirill
    USA bedrängen Papst wegen Putins Besuch
    Putin beim Papst, Obama im Bayern-Stadl
    Tags:
    Zusammenarbeit, Sanktionen, Weltausstellung Expo-2015, EU, Dmitri Peskow, Matteo Renzi, Wladimir Putin, Mailand, Italien, Russland, USA