08:39 20 September 2018
SNA Radio
    Kampfpanzer des Typs M1A2 Abrams

    Pentagon will in Osteuropa schwere Waffen gegen Russland in Stellung bringen

    © AP Photo / Mindaugas Kulbis
    Politik
    Zum Kurzlink
    2423225

    Das US-Verteidigungsministerium hat einen neuen Plan zur militärischen Eindämmung Russlands, schreibt die „New York Times“. Nach Angaben der Zeitung sollen mehr als 1200 amerikanische Panzer und andere Kampfahrzeuge erstmals seit dem Kalten Krieg in Osteuropa in Stellung gehen, um eine „mögliche russische Aggression“ zu stoppen.

    Die Waffen, darunter 250 Kampfpanzer des Typs M1A2 Abrams sowie Schützenpanzer M2 Bradley, sollen in Lagern in Polen, den baltischen EU-Staaten sowie Bulgarien und Rumänien deponiert werden und im Kriegsfall für die Ausrüstung einer 5000-köpfigen Einheit ausreichen. Der Plan steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung von Verteidigungsminister Ashton Carter und Präsident Barack Obama.

    Wenn die Politik Grünes Licht gibt, wird das US-Militär erstmals seit dem Ende des Kalten Krieges vor mehr als 25 Jahren ein derart großes Aufgebt an Kriegstechnik an die russische Grenze verlegen. Der frühere Nato-Oberbefehlshaber in Europa, James Stavridis, sprach mit Blick auf diesen Plan von einem „bedeutenden Wandel“ der US-Politik. Polens Verteidigungsminister Thomas Siemoniak bestätigte zur Agentur PAP, dass sein Land mit dem Pentagon über die Stationierung  schwerer Kriegstechnik verhandle. Pentagon-Sprecher Steven Warren sagte zur Nachrichtenagentur RIA Novosti jedoch, dass eine endgültige Entscheidung noch nicht gefallen sei.

    Die Beziehungen zwischen Russland und der Europäischen Union haben sich nach dem Umsturz vom Februar 2014 in der Ukraine dramatisch verschlechtert. Westliche Staaten haben den Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch und die von der Opposition gestellte nationalistische Regierung anerkannt, jedoch nicht das darauf gefolgte Referendum auf der von Russischstämmigen dominierten Schwarzmeerhalbinsel Krim, die im März eindeutig für eine Wiedervereinigung mit Russland stimmte.

    Nach dem Beitritt der Krim zu Russland verhängten die USA und — auf ihr Drängen hin — die Europäische Union in vier Etappen politische und wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland. Russland konterte mit einem Einfuhrverbot für eine ganze Reihe von Lebensmitteln. Darüber hinaus verstärken die USA und die Nato ihre Truppen an den russischen Grenzen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Atomraketen-Fahrzeuge überwinden Fluss – Russisches Militär zeigt seltene Aufnahme
    Kreml: Neue US-Raketen in Europa alles andere als vertrauensfördernd
    USA erwägen Stationierung von Cruise Missiles in Europa - Agentur
    Vorwand für neue Raketen vor Russlands Grenzen? USA werfen Moskau INF-Verstöße vor
    Tags:
    Aggression, Waffen, Schützenpanzer Bradley, Panzer Abrams, NATO, New York Times, Pentagon, Barack Obama, Steven Warren, Ashton Carter, USA, Russland