12:07 24 April 2019
SNA Radio
    Hillary Clinton-Sticker in Brooklyn

    US-Präsidentenwahl: Wettlauf der Dynastien?

    © REUTERS / Brendan McDermid
    Politik
    Zum Kurzlink
    1305

    Vor zwei Monaten hat Hillary Clinton ihre Kandidatur für die Präsidentschaftswahl bekanntgegeben. Jetzt wird sich auch Jeb Bush für den Posten bewerben. Werden die Präsidentschaftswahlen durch die bekannten Namen, die immer wieder auftauchen, nicht etwa zu einem Familienwettlauf?

    Professor Heinz Gärtner vom Österreichischen Institut für Internationale Politik über die Dynastien-Präsidentschaft in den USA.

    Es müsse nicht so sein, dass es zum politischen Establishment kommt, doch in der Geschichte habe man damit zu tun, so der Professor. Er erklärt auch, was für die Wahlen und die Wähler ausschlaggebend ist. Im Gegenzug meint der US-Experte Joseph Braml, die US-Wahlen werden überbewertet. Es sei mittlerweile egal, wer US-Präsident ist oder wird. Entscheidender ist die wirtschaftliche und soziale Lage in den USA. Und die ist derart schlecht, dass jeder US-Präsident – ob Demokrat oder Republikaner – kaum Handlungsspielräume hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Präsidentenwahl 2016: Annäherung an Russland nicht in Sicht
    US-Wahl 2016: Hillary Clinton gibt am Sonntag ihre Teilnahme offiziell bekannt
    CNN-Umfrage: Wird Hillary Clinton die nächste US-Präsidentin?
    Hillary Clinton als Kämpferin für fleißige Amerikaner
    Tags:
    US-Präsidentschaftswahl 2016, Heinz Gärtner, Joseph Braml, Jeb Bush, Hillary Clinton, USA