19:12 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Militärforum Armee-2015

    Putins Berater: Russland will kein Wettrüsten

    © Sputnik / Alexander Vilf
    Politik
    Zum Kurzlink
    8758
    Abonnieren

    Russland wünscht sich laut Juri Uschakow, Berater von Präsident Wladimir Putin, kein neues Wettrüsten, muss jedoch auf militärische Bedrohungen reagieren.

    „Wir treten in kein Wettrüsten ein. Wir sind gegen ein Wettrüsten, denn es würde unsere Wirtschaft schwächen. Wir sind strikt dagegen“, sagte Uschakow am Mittwoch in Moskau.

    Es handle sich lediglich um eine Reaktion auf mögliche Bedrohungen, kommentierte Uschakow die gestrige Ankündigung von Präsident Wladimir Putin, Russland würde seine Atomwaffen um weitere Raketen erweitern und im Fall einer Bedrohung seine Angriffswaffen auf jene Staaten richten, von denen die Bedrohung ausgehe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Militärausgaben: Russland und China rüsten kräftig auf
    Britische Experten fordern Aufrüstung gegen Russland
    Zeitung: Berlin und Paris wollen mit neuem Panzer auf Aufrüstung Russlands reagieren
    Russland-Beauftragter Erler sieht bei Kiew und Moskau „verbale Aufrüstung“
    Tags:
    Atomwaffen, Rüstung, Wladimir Putin, Juri Uschakow, Russland